Lueneburg_liestIm Jahr 2007 veranstaltete das Netzwerk Leseförderung Lüneburg erstmals die Leseförder-Aktionswoche LÜNEBURG LIEST! mit dem Ziel Freude am Lesen zu wecken und die Bedeutung von Lesekompetenz für die Entwicklung unserer Gesellschaft deutlich zu machen, ein Bewusstsein in der Öffentlichkeit über die Notwendigkeit einer breit angelegten und nachhaltigen Leseförderung in Stadt und Landkreis zu schaffen und durch Mitmach-Aktionen weitere Personen für das Thema Leseförderung zu aktivieren.

Die Erarbeitung einer Konzeption für die Aktionswoche wurde einem Seminar der Leuphana Universität überantwortet. Dieses Projektseminar fand im WS 2006/2007 mit Studierenden der Angewandten Kulturwissenschaften und des Lehramtes Deutsch unter Leitung von Prof. Dr. Christine Garbe statt. An zahlreichen Veranstaltungen des Seminars waren Mitglieder und der Vorstand des NLL direkt beteiligt und brachten ihre Ideen und Erfahrungen ein. Die Aktionswoche ist somit ein Gemeinschaftsprodukt aus Netzwerk und Projektseminar.

Seit 2007 haben die unterschiedlichsten Projekte, Aktionen und Veranstaltungen v.a. in Kooperation mit verschiedenen Schulen stattgefunden. Schwerpunktthemen waren u.a. Öffentliche Bibliotheken und frühkindliche Bildung. 2011 verlief die Aktionswoche erstmals unter dem Titel „Lüneburg liest ein Buch!“. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stand der Roman „Joyride Ost“ des Autors Thorsten Nesch.